Steingalle beim Pferd

Steingalle ist ein Ausdruck der seit erdenklichen Zeiten fälschlicherweise für die richtige Bezeichnung Hornfleck oder Hornmal gebraucht wird. Unter solchen Hornflecken oder Hornmalen verstehen wir Flecken von gelber, orangefarbiger, roter, rotblauer oder blauer Färbung, die hauptsächlich bei den Eckstreben, sowie auch auf der übrigen Hufsohle ihren Sitz haben und Folgen von Quetschungen oder Zerrungen der Huflederhaut sind. Sie pflegen an unbeschlagenen Hufen seltener in Erscheinung zu treten als an beschlagenen und sind meistens an den Vorderhufen anzutreffen.

Lahmt das Pferd nicht, an dessen Hufen man solche Flecken auffindet, so haben diese nichts zu bedeuten.

Geht indessen das Pferd lahm und kann man weiter keine andere Ursache dieses Lahmens herausfinden, so ist durch die Quetschung oder Zerrung eine Hufentzündung hervorgerufen worden, die sich auf die Huflederhaut erstreckt.Erfahrungsgemäss hat eine solche Entzündung eine Eiteransammlung zur Folge, welche nach und nach unten durchbrechen wird. Das Oeffnen dieser Flecken sollte nur beim Lahmgehen des Pferdes in Betracht gezogen werden, denn das "beliebte" Ausschneiden der an sich harmlosen roten, gelben oder blauen Flecken nimmt der Huflederhaut ihren natürlichen Hornschutz und gibt so erst recht Anlass zum Eindringen von eitererregenden Bakterien.

Steingalle

Hufrehehuf mit Steingalle im Hufbeinbereich hervorgerufen durch das rotierte Hufbein

 

Folgende Ursachen können zu einer Hufentzündung führen, deren äussere Anzeige die Hornflecke oder Hornmale sein können:

- Unsachgemässer Beschlag

- Ungleichmässige Belastung des Hufes

- Zu langes Tragen der gleichen Hufeisen

- Zu kleine Hufeisen

- Unsachgemässes Ausschneiden der Hufe

- Quetschungen und Verletzungen durch Steine oder spitze Gegenstände

- Huffehlstellungen (Flachhufe)

- Ueberwachsene Horn- und/oder Eckstrebenwand