Der Hufabszess beim Pferd


Hufabszess Kronrand
Hufabszess Ballenbereich

Hufabszesse können entstehen,  wenn Fremdkörper von Aussen - vor allem bei anhaltend nasser Witterung - in den Huf eindringen. Dies können Steine - im Winter der Splitt - sein, welche durch die Sohle in den Huf eindringen. Eine weitere Möglichkeit sind Dornen und Strauchwerk, welche im


Ballen-, Sohlen- oder Strahlbereich


eine kleine Verletzung hervorrufen können. Dabei kommt es zu einer bakteriellen Infektion.


Oft sind jedoch die Gründe eines Abszesses im Inneren des Hufes zu suchen. Tote Gewebeteile - hervorgerufen  beispielsweise durch eine Hufrehe  - können nicht über die Blutbahn abgebaut werden. Sie müssen jedoch nach Aussen gelangen. So bildet sich ein Abszess im Innern des Hufes - ohne Einwirkung von Aussen!

Der schlechteste aller Fälle - Der Abszess tritt beim Kronsaum aus...


Das Pferd lahmt sehr stark

zeitweise wird das Bein nicht mehr belastet und der Huf zeigt

erhöhte Temperatur.
Der Puls ist deutlich zu spüren

und

das Bein ist leicht angeschwollen.

In der Bildfolge die weitere Entwicklung.


Austritt des Abszesses im Kronsaumbereich

Abszess im Kronsaumbereich
Abszess im Kronsaumbereich

Abszess im Kronsaumbereich
Abszess im Kronsaumbereich

...kurze Zeit danach...

Durchstandener Abszess im Kronsaumbereich
Durchstandener Abszess im Kronsaumbereich

Der Druck, der durch die Ansammlung von Eiter zwischen Huflederhaut und Hufhorn entsteht, verursacht dem Pferd starke Schmerzen und führt zu deutlicher Lahmheit. Der Abszess nimmt dabei den Weg des geringsten Widerstandes, das heisst nach oben oder unten - wobei der Weg über den Kronsaum (siehe Bilder) die schlechtere Variante darstellt.

Bei der Behandlung eines Hufabszesses sollten

keine entzündungshemmenden Medikamente

verabreicht werden, da dies die Reifung des Abszesses verlängert.
Wärmen Sie den betroffenen Huf mit
 

warmen Betadine-Verbänden

Diese unterstützen den Reifeprozess im Huf.
 

Unsere langjährigen Beobachtungen haben gezeigt, dass das wiederkehrende Erwärmen von Pferdehufen mit nassen/warmen Verbänden über eine längere Zeitspanne unter Umständen Auslöser zu einer akuten Hufrehe sein kann.

Aus diesem Grund sollten die warmen Verbände nicht länger wie 3-4 Tage auf den unteren Extremitäten des Pferdes verbleiben. Danach sollte dem betroffenen Bein und Huf eine Trocken- sowie auch eine Abkühlphase von mindestens 1 Tag eingeräumt werden.

Siehe dazu folgenden internen Link: Vorsicht bei langandauernder warm/nasser Hufabszess-Behandlung mittels Hufverbände

Danach wird in der Regel das Horn an der schmerzempfindlichen Stelle an der Sohle mit dem Hufmesser abgetragen bis der Eiter abfliessen kann. Durch die Druckentlastung wird es dem Pferd sofort besser gehen.

Achtung: Am Kronrand hat das Hufmesser nichts zu suchen!

Die meisten Probleme bei Abszessen liegen im Lokalisieren derselben. Es ist unsinnig wenn auf das "Geradewohl"  ein Abszess gesucht, und entsprechend die Sohle des betreffenden Pferdes  an mehreren Orten "durchlöchert"  wird.

Das Pferd zeigt uns wo "der Schuh drückt" und ein geschultes Auge kann dies meist auch erkennen.

Mehrere Abszesse im gleichen Huf zu finden...

noch ein Beispiel:

Ein frischer Abszess
Ein frischer Abszess (Vergösserung)

...und noch ein Fall

Ein Abszess im Kronsaumbereich

Kurz vor dem Durchbruch...
Kurz vor dem Durchbruch... (Vergrösserung)

... und zum Letzten ... einer der gröberen Sorte ...

Massiver Abszess welcher durch die Hufsohle durchbricht...
Massiver Abszess welcher durch die Hufsohle durchbricht...

 
http://www.gratis-kontaktformular.de Free counters!