Equine Metabolisches Syndrom EMS

Das Equines Matabolische Syndrom EMS ist eine krankhafte Veränderung des Zuckerstoffwechsels die auch bereits junge Pferde treffen kann. Ursache ist eine genetische Veranlagung zur insulinresistenten Stoffwechsellage (gute Futterverwertung) und schlichtweg zu kalorienreiche Kost bei zu wenig Bewegung. Das Equine Metabolische Syndrom EMS geht mit Hufrehe umher und ist sicherlich unserer Meinung nach neben Equine Cushing Syndrom ECS die häufigste Ursache von chronisch- und auch der akuter Hufrehe. In den typische Fettdepots werden Hormone produziert die zu einer erhöhten Kortisonausschüttung führen und längerfristig die Wirkung von Insulin auf die Zelle verringern. Somit kann die Zelle nicht mehr richtig versorgt werden und es beginnen im gesamten Körper toxische Prozesse.
Die Ernährungsthearpie ist derzeit die einzige Therapieform dieser Erkrankung. Darunter ist eine ganzheitliche Ernährungsoptimierung zu verstehen und nicht ledigliche der Einsatz eines auf dem Markt angebotenen speziellen Futtermittels.


Symptome bei Cushing ECS


Equine Metabolisches Syndrom EMS ist nicht nur durch Übergewicht
 

Archiv-Barhufteam-Metabolisches Syndrom-Hufrehe-Fjordin 2

 
und spezielle Fettdepots (Bauchfett, an Kruppe, Mähnenkamm,
 

Archiv-Barhufteam-Metabolisches Syndrom-Hufrehe-Fjordin 2

 
Schulter, Schweifansatz, Euter bzw. Schlauch) gekennzeichnet,
 

Metabolisches Syndrom Fjordin

 
 
sondern kann folgende Symptome aufweisen:
 

Lethargie

vermehrte Aufnahme von Salz

vermehrtes Trinken und Urinabsatz

magelnde Bemuskelung

immer wieder kehrende akute Hufrehe

chronische Hufrehe

Fruchtbarkeitsprobleme

Immunsystemschwächen

Hautprobleme

 

Oft wird in der Praxis der Fehler gemacht, dass Pferde radikal auf Diät gesetzt werden, was den Zustand oft noch verschlimmert. Meinst wird nicht beachtet, dass auch im Heu erhebliche Mengen an Zucker und Stärke enthalten sind, die einen dauerhaften Erfolg verhindern - der Teufelskreis bleibt erhalten.

Gerne möchten wir Ihnen Fjordin vorstellen, ein Fjordwallach welcher immer wieder an akuten Reheschüben und chronischer Hufrehe litt. Zunächst war es ein schwerer Weg für die Besitzerin. In einem ersten Schritt wurde Equine Cushing Syndrom ECS diagnostiziert. Er bekam das entsprechende Cushing-Mittel verodnet. In einem nächsten Schritt wurde die "Pracenteinstellung" nach einem halben Jahr überprüft.

Erschwerend kam hinzu, dass Fjordin nicht nur an Cushing ECS litt sondern auch die typischen Symptome für das Equine Metabolisch Syndrom EMS aufwies.

Nur durch eine ganzheitliche Diagnostik, Behandlung, Ernährungsoptimierung und Hufbearbeitung erfreut sich Fjordin bester Gesundheit. Heute (2014) ist er vital, fröhlich und laut Ihrer Besitzerin besser drauf denn je! Nachstehend das aktuellste Photo - es spricht für sich selbst!

Metabolisches Syndrom Fjordin

 


Seit einigen Jahren begleiten wir - also das Dr. Maroske-Institut -  viele Besitzer mit Equine Cushing Syndrom ECS und/oder Equine Metabolisches Syndrom EMS Pferden. Dabei hat sich herausgestellt, dass es schwierig ist die Komplexität dieser Erkrankungen zu erkennen und die Pferde dementsprechend zu betreuen.
 
Diese Erkrankungen werden Ihr Pferd ein Leben lang betreffen und lediglich ein gutes ganzheitliches Management (Symtomerkennung, Diagnostik, eventuell Medikamentation, Ernährungstherapie und optimale Hufbearbeitung) ermöglicht eine problemfreie und leidfreie Zeit, die es gilt langfristig zu erhalten.
 
Dazu braucht der Besitzer sehr viel Wissen um die Stoffwechsellage und Symptome einschätzen zu können. Ein weiterer sehr entscheidender Punkt ist die Ernährung eines solchen Pferdes, die ebenfalls ein Leben lang an die speziellen Bedürfnisse ganzheitlich abgestimmt werden muss.
 
Um Besitzern und Therapeuten Grundlagen für dieses Wissen zu vermitteln bieten wir seit 2010 spezielle Seminare zu diesem Thema an. Hier wird nicht nur Wissen vermittelt, sondern hier bietet sich die Möglichkeit sich 2 Tage lang in einer kleinen Gruppe umfangreich über Zusammenhänge zwischen Veranlagung, Ernährung und Erkrankung zu informieren und zu diskutieren, Fragen zu stellen und zu erkennen sowie langfristige Lösungen für die Praxis zu finden.



 
 


Wir danken ganz herzlich Frau Dr. Heike Maroske für Ihr Einverständnis zur Uebernahme des gesamten Textes über Equines Cushing Syndrom, Insulin Resistenz und Equines Metabolisches Syndrom.